Drucken

Im Rahmen einer Familienfreizeit fand am 26.07.2021 die diesjährige Mitgliederversammlung des Fördervereins im Haus „Stella Maris“ statt. Nach Abwägung der technischen Möglichkeiten entschied sich der Vorstand für eine Präsenzveranstaltung, an der 22 Mitglieder sowie einige Gäste teilnahmen. Langfristig wird daran gedacht, die Mitgliederversammlung als Hybridveranstaltung durchzuführen (also als Präsenzveranstaltung mit gleichzeitiger Video-Konferenz), um möglichst vielen Mitgliedern aus ganz Deutschland die Teilnahme an der Versammlung zu ermöglichen.

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden, Dirk Klindworth, erfolgte die Präsentation des Jahresberichts. Dabei ging es zum einen um die aktuelle finanzielle Situation des Vereins, zum anderen um die im Jahr 2020 getätigten Projekte und Anschaffungen. So konnten mit Unterstützung des Fördervereins u. a. vier neue Tisch-Bank-Kombination aus Recycling-Kunststoff angeschafft werden, die entlang des Weges am Fußballplatz aufgestellt wurden und die alten Holzbänke ersetzen. Ein weiteres Projekt war die Anschaffung eines kompletten Bogenschieß-Equipments. Ein entsprechendes Angebot, durchgeführt und angeleitet durch den Hausmeister, Herrn Borchert, soll fester Bestandteile der Freizeiten werden.

In diesem Jahr konnte auch wieder ein echtes „Leuchtturmprojekt“ präsentiert werden. Auf Anregung von Mitgliedern des Fördervereins wurde im vergangenen Jahr beschlossen, die wenig genutzte und schon recht marode Tischtennishalle neben dem Hüpfkissen in einen Boulderraum (Klettern ohne Sicherung in geringer Höhe) umzugestalten. Mit finanzieller Unterstützung des Fördervereins für Klettergriffe und Fallschutzmatten sowie einer kompletten Sanierung der Hütte durch die Mitarbeiter von „Stella Maris“ entstand ein toller Kletterraum, der ein echtes Highlight darstellt. Bei der Einweihung, wenige Tage vor der Mitgliederversammlung, wurde die Kletterhütte auch direkt von den Kindern in Beschlag genommen. Weitere Infos hierzu sowie Fotos von der Einweihung finden Sie in einem weiteren Artikel.

Planmäßig standen in diesem Jahr auch wieder Vorstandswahlen an. Da alle Vorstandsmitglieder ihre Bereitschaft zu einer weiteren Kandidatur erklärt hatten und es keine weiteren Kandidatenvorschläge gab, wurde der komplette Vorstand auch für die kommenden zwei Jahre wiedergewählt.

Große Sorgen bereitet den Vereinsmitgliedern und Gästen des Hauses aktuell die Tatsache, dass das Erzbistum Köln das Familien-Ferien-Trägerwerk zum Jahresende 2022 auflösen wird, was zur Konsequenz hat, dass das Haus „Stella Maris“ dann keinen Träger mehr hat und somit seine Arbeit ab 2023 nicht fortsetzen kann. Derzeit wird - mit tatkräftiger Unterstützung von Mitgliedern des Fördervereins – an möglichen Alternativen (Anbindung an einen anderen Träger, Gründung eines neuen Trägervereins oder einer gGmbH) gearbeitet, damit die Arbeit des Hauses und natürlich auch des Fördervereins langfristig fortgesetzt und das Haus „Stella Maris“ noch möglichst lange als Erholungsort von Familien genutzt werden kann.

Dirk Klindworth dankte am Ende der Mitgliederversammlung noch einmal ganz herzlich für die gute Beteiligung und ebenso für die große finanzielle und ideelle Unterstützung des Hauses durch die derzeit 138 Mitglieder.

Um auch Vereinsmitglieder, die nicht an der Mitgliederversammlung teilnehmen konnten, auf den aktuellen Stand zu bringen, gab es abends noch das Angebot einer Videokonferenz, das etwa 25 weitere Vereinsmitglieder nutzten, um in Sachen Förderverein und Zukunft von „Stella Maris“ die neusten Infos zu erhalten.

 

Vorstand Förderverein

 Der alte und neue Vorstand (v. l. n. r.): Tanja Wenning, Reinhold Elwardt, Dirk Klindworth (Vorsitzender),     Christoph Schönleber, Gereon Brakhan, Marcel Kessel, Hildegard Krummrich